Heringe begraben in Irland

An manchen Orten in Irland finden am Ostersonntag kleine Zeremonien statt, bei denen Heringe beerdigt werden. Mit diesem schrägen Brauch feiert man auf der grünen Insel das Ende der langen Fastenzeit, in der anstatt Fleisch nur Fisch verzehrt werden durfte.

Mit Feuerwerk schwedische Hexen vertreiben

In Skandinavien wird Ostern allgemein ruhig und besinnlich gefeiert. Eine Ausnahme bilden gewisse Regionen in Schweden. Hier wird an diesen Tagen gerne Feuerwerk gezündet. Damit will man Hexen vertreiben, die sich nach alter Tradition von Gründonnerstag bis Ostersamstag auf der Insel Blåkulla jeweils mit dem Teufel treffen.

Geschmückte Dorfbrunnen in Deutschland

Ein früher verbreiteter Brauch hat sich in gewissen deutschen Dörfern noch erhalten. Hier wird jeweils an Ostern der Dorfbrunnen geschmückt, weil daraus in der Nacht auf den Ostersonntag junge Mädchen das Osterwasser schöpfen. Sie dürfen dabei kein Wort sprechen und müssen das Wasser nach Hause tragen, ohne einen Tropfen zu verschütten. Das Osterwasser soll gemäss einer alten Tradition Mensch und Vieh gesund und fruchtbar machen.

Den finnischen Winter mit viel Lärm beenden

Finnische Kinder tun am Ostersonntag, was man am Zürcher Schulsilvester früher auch noch durfte: Zusammen durch die Gassen ziehen und möglichst viel Krach machen. Mit diesem Lärm soll der dunkle Winter vertrieben werden, der im hohen Norden eben deutlich länger dauert als in der Schweiz.

Polnische Wasserschlacht

Wer nicht aufpasst, der wird an einem polnischen Ostermontag ziemlich nass. «Smingus-Dyngus» heisst der seltsame Brauch, bei dem man sich gegenseitig mit Wasser bespritzt. Dabei soll an den polnischen Herzog Mieszko I. erinnert werden, der sich im 10. Jahrhundert als erster Fürst des Landes taufen liess.

In Spanien tanzen Skelette

Die iberische Halbinsel ist berühmt für ihre Osterprozessionen, die dieses Jahr leider der Corona-Krise zum Opfer fallen dürften. Auf besonders skurrile Weise wird der alte Brauch im katalonischen Städtchen Verges begangen: Hier tanzen jeweils am Gründonnerstag ab 22 Uhr als Skelette verkleidete Männer durch die Gassen und erfreuen damit Einheimische und Touristen.

Stärkende Eier in Bulgarien

Während unsereins Ostereier kocht, bemalt und vielleicht gegeneinanderschlägt, haben die Bulgaren da noch ganz andere Ideen. In manchen Familien wirft man Eier aufeinander. Wessen Ei dabei unversehrt bleibt, dem ist ein erfolgreiches Jahr garantiert – so der Glaube. Mit einem rot gefärbten Ei streicht zudem die älteste Frau im Haushalt allen Kindern übers Gesicht und verleiht ihnen damit Gesundheit und Stärke.