Im ersten Halbjahr 2018 wurden 33‘933 Tonnen Schweizer Käse exportiert. Dies entspricht einer Zunahme von 6,4 Prozent gegenüber der Vorjahresperiode. Die Importe nahmen im gleichen Zeitraum um 3,2 Prozent auf 31'473 Tonnen zu. Hauptabnehmer ist und bleibt die EU.

Schweizer Käse wird weltweit geschätzt und konsumiert. 292,9 Millionen Schweizer Franken betrug der Erlös für die Schweizer Käsebranche im ersten Halbjahr. Es konnte sowohl innerhalb als auch ausserhalb Europas mehr Käse abgesetzt werden. Mit rund 80 Prozent der exportierten Menge ist die EU jedoch der wichtigste Handelspartner. Innerhalb der EU ist Deutschland mit 13'128 Tonnen der Hauptabnehmer. Italien, Frankreich und Benelux sind weitere Grossabnehmer unseres Käses.

Die Exporte in Länder ausserhalb Europas nahmen im 1. Halbjahr 2018 ebenfalls zu. Und zwar um 818 Tonnen (+14.2 Prozent) auf Total 6'566 Tonnen.

Wir wollen, dass es so bleibt und setzen uns für den Erhalt unseres erfolgreichen Handelsnetzes ein. Darum NEIN zur Selbstbestimmungsinitiative.

Eine detaillierte Tabelle der Käseimporte und -exporte ist hier zu finden: https://www.lid.ch/fileadmin/lid/Pressecorner/2018/Juli/20180724_SCM_TSM_Kaeseexporte.pdf