Gerade in Zeiten wirtschaftlicher Unsicherheit, Globalisierungskritik und zunehmend protektionistischer Tendenzen wird das Verhältnis zwischen der Schweiz und der Europäischen Union (EU) je länger je mehr auf eine harte Probe gestellt. Deshalb hat Dr. Christa Tobler, Professorin für Europarecht an der Universität Basel, in Zusammenarbeit mit der Lernplattform FutureLearn einen neuen Online-Kurs zum Thema «Switzerland in Europe: Money, Migration and Other Difficult Matters» lanciert. Im Fokus des sechswöchigen Kurs steht die Beziehung der Schweiz zur EU aus juristischer und politischer Sicht.
 

Die Schweiz inmitten von Europa – und was das mit sich bringt

Die Schweiz hat eine besondere Situation. Das Land liegt inmitten des europäischen Kontinents. Der Online-Kurs will den Teilnehmerinnen und Teilnehmern einerseits das Bewusstsein dafür näherbringen sowie andererseits die Auswirkungen auf das Leben in der Schweiz aufzeigen. Dazu werden aktuelle und vieldiskutierte Themen wie beispielsweise Migration in Europa unter dem Aspekt der Personenfreizügigkeit, aber auch die Annahme der Masseneinwanderungsinitiative und deren Folgen für die Beteiligung der Schweiz an Forschungs- und Mobilitätsprogrammen der EU diskutiert.

Hohe Vernetzung der Länder in unserer modernen Welt erkennen

Nebst verschiedenen Fallstudien werden auch die Verhandlungen zwischen der Schweiz und der EU über das Rahmenabkommen behandelt. Die Betrachtung der Schweiz aus verschiedenen Blickwinkeln fördert somit nicht nur Rechtskenntnisse, sondern schärft vor allem die Sinne, um den hohen Grad an Vernetzung der Länder in unserer modernen Welt zu erkennen.

Weitere Informationen

Der Kurs ist kostenlos und richtet sich an alle Interessierten. Es sind keine Vorkenntnisse nötig. Alle Infos sowie eine Anmeldemöglichkeit zum Online-Kurs «Switzerland in Europe: Money, Migration and Other Difficult Matters» gibt’s unter: https://www.futurelearn.com/courses/switzerland-europe