Um das Berggebiet, den ländlichen Raum und die Grenzregionen zu stärken, beteiligt sich die Schweiz seit längerem an den Interreg-Programmen der Europäischen Union (EU). Diese haben zum Ziel, über grenzübergreifende Projekte den wirtschaftlichen, sozialen und territorialen Zusammenhalt sowohl innerhalb der EU als auch mit deren Nachbarländer zu vertiefen. Seit 2014 konnten rund 300 Projekte mit Schweizer Beteiligung umgesetzt werden.

Potentiale fördern – Chancen nutzen

Eines dieser im Rahmen der Interreg-Programme durchgeführten Projekte ist das von der Arbeitsgemeinschaft für die Berggebiete lancierte Projekt «SmartVillages». Dieses ermöglicht es Gemeinden im Alpenraum, die Chancen der Digitalisierung besser nutzen zu können. So stehen im Oberwallis die Umsetzung der Digitalisierung in der Schule, eines digitalen Bürgerportals, eines Coworking-Space sowie einer Sharing Plattform für Mobilität im Vordergrund. Aber auch der kulinarische Genuss kommt bei den Interreg-Programmen nicht zu kurz: Mit dem Projekt «AlpFoodway» des Polo Poschiavo wird die traditionelle alpine Esskultur in Wert gesetzt und die grenzüberschreitende alpine Identität gefördert.

Bundesrat will die grenzüberschreitende Zusammenarbeit weiterführen

Das Oberwallis ist dank der Teilnahme hinsichtlich der fortschreitenden Digitalisierung nun gut aufgestellt. Im Puschlav konnte hingegen nicht nur die Wertschöpfung aus natürlichen Ressourcen und kulturellen Gütern gefördert, sondern auch die Wettbewerbsfähigkeit lokaler Unternehmen gestärkt werden. Dies insbesondere dank einem stetigen Austausch über die Landesgrenzen hinweg, durch den die Schweiz von den Erfahrungen anderer Regionen im benachbarten Ausland profitieren konnte. Es ist deshalb unbestritten, dass die Interreg-Programme die wirtschaftliche, soziale und räumliche Entwicklung der betreffenden Regionen positiv beeinflussen. Der Bund sieht dies genauso: Er will die grenzüberschreitende Zusammenarbeit auch für die Jahre 2021-2027 unterstützen, um so die Schweizer Grenzregionen auch in Zukunft zu stärken.