Die Schweiz und der Ausbau von Frontex: Mehr Sicherheit im Schengen-Raum

Adam - Team s+v
Adam - Team s+v
2 March 2022 Lesezeit: 1 Minute
Bild
Teaserbild Frontex
Am 15. Mai stimmt die Schweiz über die Aufstockung ihres Beitrags an Frontex ab. Der Bundesrat hat den Abstimmungskampf bereits eröffnet und dargelegt, weshalb er den Ausbau befürwortet und welche Szenarien eine Nichtteilnahme der Schweiz zur Folge hätte. Umso wichtiger ist es, die Schweizer Zusammenarbeit mit Frontex noch näher unter die Lupe zu nehmen. Höchste Zeit also für ein neues stark+vernetzt-Faktenblatt.

In unserem letzten Beitrag haben wir bereits aufgezeigt was Frontex ist, was die Grenzschutzagentur mit der Schweiz und den Abkommen von Schengen und Dublin am Hut hat und wieso es eines Ausbaus bedarf. Falls Du ihn verpasst hast, findest du ihn hier. Sicherlich sind Dir aber immer noch einige Sachen unklar. Wie kommt der Schweizer Beitrag zustande? Hat die Schweiz als Nicht-EU-Staat überhaupt ein Mitspracherecht? Ist Frontex eigentlich eine Grenzpolizei, und welche Tätigkeiten übernehmen die Schweizer Grenzwächterinnen und Grenzwächter vor Ort? Sind sie noch vor dem Abendessen wieder zuhause oder ist der Einsatz längerfristig? Die Antworten auf diese und weitere Fragen findest Du in unserem neuen Faktenblatt zu Frontex.

Warum wir uns fĂĽr eine konstruktive Europapolitik einsetzen.